Dardanus megistos

Da es über den Dardanus megistos Einsiedler nicht viel im Internet zu lesen gibt, sammle ich hier auf dieser Seite alles, was über diese Spezie in der Literatur und im Internet zu finden ist. Hierbei interessieren mich sowohl das Leben in der freien Natur wie auch die Haltung im Aquarium.

Fakten im Überblick:

Lateinischer Name:
Dardanus megistos

Deutscher Name:
Weißpunkt-Einsiedler

Familie:
Linkshändige Einsiedlerkrebse (Diogenidae)

Vorkommen:
Indonesien

Größe:
1-20 cm

Lebenserwartung:
?

Ernährung:
Allesfresser, Restevertilger

Fakten im Überblick für die Haltung im Aquarium:

kleinste Aquariengröße:
ab 50 Liter, je nach Größe des Einsiedlers

Beleutung:
Tageslicht oder kleinere Brenner bzw. Röhren mit Beleuchtung von 8-10 Stunden pro Tag

Temperatur:
24 bis 28 °C

Dichte:
1023-1025 kg/m^3 (~35-37,5 psu)

pH:
8,0-8,4

Strömung:
eher unwichtig

Filterung:
empfohlen durch Eiweißabschäumer und Aktivkohle

Bodengrund:
grober Sand

Dekoration:
nicht zu viel Lebendgestein, passende Höhle zum Zurückziehen anbieten

Futter:
grobes Frostfutter, kleinere Fische, Muschelfleisch, Algen, Salat, Futtertabletten

Verhalten:
agressiv

Haltbar in Gemeinschaftsbecken:
nur in Ausnahmefällen

Schwierigkeit der Haltung:
sehr einfach

giftig:
nein

Beschreibung, Wissenswertes und mehr:

Der Weißpunkt-Einsiedler hat rote haarige Beine mit schwarzumrandeten weißen Punkten. Die Scheren sind ungleich groß – die linke Schere ist größer und wird zum Futter fangen eingesetzt. Der Einsiedler lebt in leeren Schneckenhäusern.

Der Dardanus megistos ist ein zumeist nachtaktives Tier und eine wirkliche Bereicherung für jeden Aquarianer.

Für die Haltung in einem Gemeinschaftsbecken ist der Dardanus megistos nicht geeignet, da das Tier sehr agressiv und räuberisch lebt. Es fängt und frisst Fische, Röhrenwürmer, Schnecken, kleinere Einsiedler und sogar Weichkorallen. Außerdem ist das Tier sehr ungeschickt und macht durch seine Kletterei Steinkorallen kaputt. Trotzdem sorgt es durch seine permanente Futtersuche dafür, dass der Sand umgegraben wird und sauber bleibt. Die meisten Aquarianer halten den Einsiedler in einem eigenen Artenbecken oder in einem Fischbecken. Bei der seperaten Haltung in einem Artenbecken wird die Filterung über Eiweißabschäumer und Aktivkohle empfohlen, man kann aber mit regelmäßigem Wasserwechsel auch ohne auskommen.

Die Haltung von mehreren Exemplaren in einem Becken wird nicht empfohlen, der Dardanus megistos verhält sich sehr agressiv gegenüber Artgenossen.

Bei ungenügendem Algenwuchs im Becken wird als Nahrungsergänzung getrocknetes Seegras bzw. Meeresalgen sowie Regenwürmer empfohlen.

Ein Wachstum des Weißpunkt-Einsiedlers ist nur möglich, wenn regelmäßig größere Häuser angeboten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.