Häutung nach 4 Monaten

So, seit der letzten Häutung im Juli hat sich Helmut vorgestern mal wieder gehäutet und ist nun noch ein Stück gewachsen. Schon nach der Juli-Häutung passte Helmut wie angegossen in sein neues Haus, nichts mehr übrig von dem Eindruck, dass er in einem viel zu großen Haus wohnt. Außerdem wird das Haus leichtfüßig durch die Gegend getragen. 😉

Warum es mit der Häutung nun 4 Monate gedauert hat, keine Ahnung. Würde mich wirklich interessieren. Der alte Panzer war schon total abgenutzt und hatte weiße Stellen, es wurde also wirklich Zeit.

Muss ich hier vielleicht spezielle Dinge füttern? Momentan bekommt Helmut aus der Paella-Meeresfrüchtemischung Fisch, Garnelen, Oktopus uvm, ausserdem Sardellen und Miesmuscheln. Ab und an Caulerpa-Algen. Seit zirka einem Monat habe ich wöchentlich Jod zudosiert, da dies ja wohl fuer die Häutung benoetigt wird.

Wie dem auch sei, hier die Bilder der alten Haut:

6. Dezember 2007:

Start mit Balling

So, nachdem die Werte für Ca, KH und Mg nun passen (von Hand angepasst) gestern ging es mit Balling los. Die Lösungen habe ich schon vorgestern vorbereitet, sprich angesetzt.

Ich halte mich an Steffens Ablauf und werde mit der Balling Methode 3 nach der Anleitung des Aquaterrashops, also Balling Plus, arbeiten. Allerdings ohne Spurenelementen (Strontiumkomplex, Schwermetallkomplex, Jod-Fluor Komplex) und in der Hälfte der Konzentration wie angegeben da sich sonst massive Ausfällungen in den Ballingkammern ergeben, selbst bei 50% Konzentration ergeben sich in der KH- und Mg-Kammer Ausfällungen. Werde eventuell noch weiter verdünnen. An Spurenelementen gebe ich jede Woche von Hand Strontium und Jod hinzu, das habe ich beim kleinen Becken auch schon so gemacht.

Heisst also zusammengefasst:

Lösung 1 (Calcium):

  • Calciumchlorid-Dihydrat

Lösung 2 (KH):

  • Natriumhydrogencarbonat

Lösung 3 (Magnesium):

  • Magnesiumchlorid-Hexahydrat
  • Magnesiumsulfat-Heptahydrat
  • Mineralsalz (Natriumchlorid/Kochsalz-freies Meersalz)

Der Reef Doser haut momentan alle 12 Stunden für je 1,5 Minuten von jeder Lösung etwas ins Becken. Zeitlicher Versatz zwischen den Lösungen sind je 10 Minuten. Wieviel Milliliter da dosiert werden und ob der alte Reef Doser noch gleichmäßig dosiert, weiss ich nicht. Eventuell werde ich mal nachmessen.

Ansonsten messe ich jetzt erstmal jeden Abend die Wasserwerte und schaue, ob das so hin kommt oder ob ich an der Zeit drehen muss. Wäre ja ein Wunder, wenn das direkt passen würde.

A propos Messwerte: Bin sehr zufrieden, mit Ausnahme des Phosphatwertes, der bei ungefähr 0,5 mg/l liegt… *hüstel*
Liegt wohl an dem Umzug und sicherlich auch daran, dass wir den Sand übernommen haben. Der Wert muss natürlich runter, Phosphatadsorber hängt im Becken. Nun mal abwarten.

Chromis-Becken abgebaut

So, heute abend haben wir mit viel Arbeitsaufwand und Sauerei 😉 das 150l Chromis-Becken abgebaut. Steht nun erstmal in der Waschküche, muss aber schleunigst weg. Hoffe, dass ich schnell einen Abnehmer finde. Das Technikbecken habe ich „kurzgeschlossen“ und ins Arbeitszimmer gestellt. Auch hier hoffe ich auf einen Abnehmer, der das Technikbecken in dem äusserst lebenden Zustand übernimmt. Wenn das nicht klappt, werde ich das Becken abschalten und leeren, würde mir aber schwerfallen.

Knallkrebs und Symbiosegrundel

Juchu, der Knallkrebs und seine Grundel sind gesichtet worden!

Habe schon die Tage ein leises und helles Knallen aus dem Becken wahrgenommen und bin letzte Nacht mal mit der Rotlichttaschenlampe auf die Lauer gegangen. Und tatsächlich, habe den Knallkrebs erspäht! Er hat sich eine schöne kleine Höhle unter einem der großen Lochgesteine unten im Aufbau gebaut. Das beste: Auch noch so, dass man’s von aussen einsehen kann. Perfekt.

Von der Grundel war letzte Nacht allerdings nichts zu sehen. Aber diese Nacht habe ich sie entdeckt, auch noch im selben Loch, dh die beiden Tiere haben zueinander gefunden. Das ist doch erfreulich! 🙂

Liste der neuen Tiere

So, hier mal die Liste der neuen Tiere soweit zusammenzubekommen. Bei den Einsiedlern kann es gewissen Unschärfen geben, ist nicht immer so einfach. 😉

Die Weißbandputzergarnelen, die Scherengarnele sowie die Korallengrundel habe ich beim Kölle gekauft, teilweise sogar vor der Beckenübernahme. Die Kleinen Felsengarnelen sind von Roger, herzlichen Dank an dieser Stelle noch mal! Zusätzlich kamen diese Woche noch hübsche Korallenableger von Danny hinzu, hier werde ich die genauen Bezeichnungen noch nachreichen – so ich da noch Auskunft bekomme bzw. selbst im Meerwasser-Lexikon fündig werde.

Fische:

Korallen:

Schalentiere:

Verschiedenes:

Zusammen mit den schon vorhandenen Tieren aus dem kleinen Becken ergibt sich nun folgende Liste.

Bildersession

So, heute am frühen Abend habe ich endlich mal ne Serie Bilder geschossen. Teilweise sind die Bilder n bissle matschig, sollte in Zukunft schauen, wohin ich die Kamera fokusieren lasse. 😉 Aber unterm Strich sind die Bilder ganz ok. Das Technikbecken kann man natürlich auch verkleiden. Ist nun nur geöffnet um einen Einblick in die Technik zu gestatten.

8. November 2007:

Die Lippis sind beide noch da, der unterlegene Fisch (meiner) hockt nun meist in einem Loch zusammen mit der Grundel und schnappt sich Futter, das vorbei schwebt. Nachdem ich das gemerkt habe, füttere ich sie nun auch seperat, genau wie die drei Mandarins. Dazu habe ich mir nach Dannys Ratschlag ein 1m langes 5mm dickes PVC-Rohr gekauft und verwende das nun mithilfe einer 20ml Spritze. Perfekt, damit kann man sowohl die scheuen (und faulen) Fische wie die Mandarins wie auch den Haarstern füttern. Perfekt! Das Futterrohr, das ich aus dem kleinen Becken übernommen habe, kann in Rente.

Die Wasserwerte sind auf dem Weg der Besserung. Messe z.Zt. jeden Tag und kippe dann entsprechend Salze hinein um innerhalb von ~ einer Woche auf die Sollwerte zu kommen.