Aquarienbilder 2009

Bin fotofaul geworden, hier aber die wenigen Bilder, die dieses Jahr entstanden sind und noch nicht veröffentlicht wurden. Wenige Bilder hatte ich ja schon veröffentlicht, siehe ältere Beiträge.

Vielleicht kann ich mich ja aufraffen und in den nächsten Tagen mal wieder hübsche Tagbilder zu machen. 😉

Ansonsten steht das Aquarium gut, alles wunderbar. Vielleicht schreibe ich hier auch mal etwas ausführlicher, was sich in den letzten Wochen und Monaten getan hat.

10. Juni 2009:

2. März 2009:

9. Februar 2009:

250 Liter Becken für Helmut

Am Freitag ist Helmut von seinem doch inzwischen sehr sehr kleinen 126l Becken (Grundfläche 80×35) in ein 250l Becken (Grundfläche 100×50) umgezogen.

An dieser Stelle recht herzlichen Dank an Felix für die sehr nette kostenlose Überlassung seines alten, aber sehr gut aussehenden und gepflegten Süßwasserbecken mit allem drum und dran: Becken an sich, schöner Unterschrank, Abdeckung mit 2*30 Watt T8 Leuchtbalken. Danke! 🙂

Und auch herzlichen Dank an Oli für die kurzfristige Hilfe beim Umzug der Becken. Wir kamen uns am Freitag im Arbeitszimmer teilweise vor wie beim puzzlen, so viel Zeugs stand da teilweise rum.

Aus dem alten Becken ist im Prinzip alles umgezogen. Helmut 😉 , Sand, Steine und Blumentopf. An Technik zog die 1000l Filterpumpe um sowie der Tunze-Abschäumer. Den 100 Watt Heizstab habe ich gegen einen 150 Watt Heizstab getauscht und endlich mit einer temperaturgesteuerten Steckdose gesichert. Ich denke, dass ich strömungstechnisch etwas tun muss, die 1000l Pumpe kommt sich da doch etwas verloren vor. Auch werde ich noch passende T8 Röhren anschaffen müssen. Der Heizstab hängt deswegen so komisch hinten am Becken weil ich nicht mehr will, dass Helmut die Stabilität testet. Bin ausserdem am überlegen, hinten an der Rückwand in einer gewissen Höhe, am besten knapp unter der Wasseroberfläche Caulerpaalgen zu halten. Dazu muss ich aber noch überlegen, wie ich die dort anbringen kann.

Helmut scheint sein neues Becken zu gefallen, endlich schon rumlaufen zu können. Das Wasser ist noch recht bräunlich-gelb, aber das wird sich auch noch geben…

Hier ein paar erste Schnappschüsse von heute:

Größenvergleich Helmut

Ich wurde gebeten, ausser dem Zollstock, den ich immer neben die alten Häute von Helmut lege, einen anderen Größenvergleich zu wählen, am besten am lebenden Objekt. Ich dürfe auch meine Hand aus dem Aquarium lassen. Wenn das so einfach wäre. Aber wie dem auch sei: Gesagt – getan, hier die Bilder. Wie man sieht, hatte Helmut an diesem Tag noch nichts zum fressen bekommen und dachte wohl, meine Hand ist die heutige Futterration. Der Kollege kann dann ganz schön schnell werden. 😉

9. Januar 2009:

Bilder zur Jahreswende

Es haben sich viele Bilder angesammelt in den letzten Monaten. Hier also über 40 Stück, damit bin ich wieder auf dem aktuellen Stand und gehe nun ganz schnell ins Bett – die Bilder werden eventuell noch kommentiert bei Gelegenheit. 😉

24. Juli 2008:

12. August 2008:

19. August 2008:

7. September 2008:

2. Dezember 2008:

27. Dezember 2008:

29. Dezember 2008:

1. Januar 2009:

2. Januar 2009:

Die logische Folge des neuen Helmut-Hauses ;-)

Gerade mal einen Monat hat es gedauert bis Helmut die Gunst der Stunde genutzt hat. Wir waren über’s Wochenende nicht da und schon durften wir gestern abend einen frisch gehäuteten Helmut betrachten. Kann noch nicht wirklich lange her gewesen sein, denn Helmut war nach wie vor recht scheu und ängstlich. Auch letzte Woche war schon spürbar, dass bald eine Häutung ansteht. Helmut war wie immer bei so etwas nicht hungrig und zeigte sich übellaunig.

Nun bin ich mal gespannt, wie groß er wirklich geworden ist sobald er sich dann mal richtig zeigt. 😉

Hier ein paar Bilder der alten Haut:

Helmuts viertes Haus

Heute kam das Tritonshorn von eBay hier an. Nicht ganz billig der Spaß, aber es war nirgends sonst ein passendes Haus für Helmut aufzutreiben. Hier die technischen Daten und schonmal ein erster Blick auf die neue Behausung:

  • 345 Gramm
  • Gesamtlänge 26 cm

Kaum war das Haus im Becken, da ging es auch schon los. Leider war Helmut diesmal nicht so fotogen wie beim letzten Umzug, aber ein paar nette Bilder sind schon dabei:

Stolz wie Oskar läuft Helmut nun durch’s Becken. Verglichen mit dem letzten Haus wiegt die neue 1-Zimmer-Wohnung nun ja um die 100 Gramm weniger, er hat also keine Probleme, damit rumzulaufen.

Über ein Jahr hat es übrigens gedauert, bis ich Helmut endlich ein neues Haus anbieten konnte…

Nun kann er aber wieder kräftig wachsen, der Kleine. 😉

Aqua-Bilder März bis Juni 2008

So, endlich wieder neue Bilder. Habe die letzten drei Monate kaum fotografiert, war einfach etwas zu faul.

Die Grundel ist leider in den Tod gesprungen, wir haben sie vor ein paar Tagen unter dem Sofa gefunden. Mir ist schleierhaft, wie sie über die Abdeckung drüber gekommen ist.

Eine der drei Anemonen, die, die ganz hinten an der schwenkbaren Pumpe saß, ist da auch hineingeraten, habe eines Mittags die Überreste im Becken gefunden. Und die Anemonenkrabbe angenervt auf der Pumpe sitzend. Schade. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich die größere der zwei verbleibenden Anemonen schon wieder teilt.

Ansonsten ist aber alles in bester Ordnung. Die Korallen wachsen wie wild, den Fischen geht es auch gut. Eigentlich langweilig… 😉 …aber gut so!

23. Juni:

1. April:

Nach Curacao und Hemmoor

Ein längerer und ein kürzerer Tauchurlaub standen an. 2 Wochen Curacao Anfang April und dann noch 4 Tage Hemmoor Anfang Mai. Das Aquarium sowie der Inhalt hat das aber alles gut überstanden, wir haben die Urlaubsvertretung gut gebrieft wie es scheint. 😉 Das einzige Problem, das auftrat, war hausgemacht. Habe vergessen, nach dem vorurlaublichen Wasserwechsel die Pegelanlage wieder einzuschalten – wie dämlich.

Missing in action war nach dem Curacao-Urlaub lediglich einer der beiden Putzerlippis, keine Ahnung, was hier passiert ist. Und die Monodikrabbe, die im Becken wohnt(e) und sich nicht fangen lässt, wurde seit Wochen nicht gesichtet, auch nicht mit Rotlicht in der Nacht. Nicht, dass hier etwas passiert ist. Ich liebe Krabben, auch wenn sie ab und an Probleme machen, aber töten würde ich sie nicht, im Technikbecken hat es ja genügend Platz.

Der angefressene Kamm des zweiten Docs wächst und wächst, es wird aber noch Monate dauern bis der Kamm wieder vollständig ist. Die Grundel fühlt sich augenscheinlich wohl und wächst langsam, aber sichtbar. Auch dem Salarias geht es gut, er hat auch das Vergnügen, das große Becken ganz alleine zu beackern. Hier beobachten wir eine deutliche Größenzunahme sowie einen permanent dicken Bauch. 😉

Auch die Korallen legen immer mehr zu. Morgen wird mal wieder gemessen und ein Wasserwechsel gemacht.

Helmut hat sich gehäutet während des Karibikurlaubs, in seinem Becken sieht es nach der heutigen Putzaktion wieder gut aus. Das Becken hat übrigens beim Aquarium des Monats Mai 2008 mitgemacht, ist aber leider nur 2 von 4 geworden. Aber immerhin. 🙂