UV Klärer installiert

So, bin heute endlich mal hergegangen und habe den UV Klärer, den mir Danny dankenswerterweise kostenlos überlassen hat, in Betrieb genommen.

Das Technikbecken wird immer voller, bald geht nichts mehr rein, besonders wenn ich dann wieder das Phosphatadsorberohr (hierzu dann bei Gelegenheit in einem seperaten Beitrag mehr) in Betrieb nehme.

Wenn man sich die Beiträge zu Super-GAUs der Fischbesätze einiger Leute durchliest in den Meerwasserforen, dann kommt man schon zum Schluss, dass die ~ 30 Watt und eine UV-Röhre pro Jahr nicht gerade billig sind, aber im Vergleich zum Anschaffungspreis aller Fische im Becken im Falle einer Katastrophe sicherlich deutlich günstiger sind. Vom psycholigischen Effekt auf den Halter mal ganz abgesehen, wenn auf einmal alle oder die meisten Pfleglinge eingehen.

Start mit Balling

So, nachdem die Werte für Ca, KH und Mg nun passen (von Hand angepasst) gestern ging es mit Balling los. Die Lösungen habe ich schon vorgestern vorbereitet, sprich angesetzt.

Ich halte mich an Steffens Ablauf und werde mit der Balling Methode 3 nach der Anleitung des Aquaterrashops, also Balling Plus, arbeiten. Allerdings ohne Spurenelementen (Strontiumkomplex, Schwermetallkomplex, Jod-Fluor Komplex) und in der Hälfte der Konzentration wie angegeben da sich sonst massive Ausfällungen in den Ballingkammern ergeben, selbst bei 50% Konzentration ergeben sich in der KH- und Mg-Kammer Ausfällungen. Werde eventuell noch weiter verdünnen. An Spurenelementen gebe ich jede Woche von Hand Strontium und Jod hinzu, das habe ich beim kleinen Becken auch schon so gemacht.

Heisst also zusammengefasst:

Lösung 1 (Calcium):

  • Calciumchlorid-Dihydrat

Lösung 2 (KH):

  • Natriumhydrogencarbonat

Lösung 3 (Magnesium):

  • Magnesiumchlorid-Hexahydrat
  • Magnesiumsulfat-Heptahydrat
  • Mineralsalz (Natriumchlorid/Kochsalz-freies Meersalz)

Der Reef Doser haut momentan alle 12 Stunden für je 1,5 Minuten von jeder Lösung etwas ins Becken. Zeitlicher Versatz zwischen den Lösungen sind je 10 Minuten. Wieviel Milliliter da dosiert werden und ob der alte Reef Doser noch gleichmäßig dosiert, weiss ich nicht. Eventuell werde ich mal nachmessen.

Ansonsten messe ich jetzt erstmal jeden Abend die Wasserwerte und schaue, ob das so hin kommt oder ob ich an der Zeit drehen muss. Wäre ja ein Wunder, wenn das direkt passen würde.

A propos Messwerte: Bin sehr zufrieden, mit Ausnahme des Phosphatwertes, der bei ungefähr 0,5 mg/l liegt… *hüstel*
Liegt wohl an dem Umzug und sicherlich auch daran, dass wir den Sand übernommen haben. Der Wert muss natürlich runter, Phosphatadsorber hängt im Becken. Nun mal abwarten.

Chromis-Becken abgebaut

So, heute abend haben wir mit viel Arbeitsaufwand und Sauerei ;-) das 150l Chromis-Becken abgebaut. Steht nun erstmal in der Waschküche, muss aber schleunigst weg. Hoffe, dass ich schnell einen Abnehmer finde. Das Technikbecken habe ich „kurzgeschlossen“ und ins Arbeitszimmer gestellt. Auch hier hoffe ich auf einen Abnehmer, der das Technikbecken in dem äusserst lebenden Zustand übernimmt. Wenn das nicht klappt, werde ich das Becken abschalten und leeren, würde mir aber schwerfallen.

Kloppende Lippis

Oje, die Lippis kloppen sich. Bzw anders ausgedrückt: Steffens Lippi verkloppt unseren, der sich aufgeregt und verängstigt irgendwo in irgendwelchen Spalten und Löchern versteckt. Hoffentlich wird das besser und setzt sich nicht so fort, dass er unterlegene Lippi irgendwann vor Erschöpfung stirbt.

Die beiden Weißbandputzergarnelen sowie die Wurdemanni-Garnele habe ich seit dem Einsatz ins Becken nicht mehr gesehen. Hoffentlich sind die Garnelen wohl auf.

Heute abend habe ich den Niveaumat installiert sowie gemessen. Der Salzgehalt, der Calcium-Wert sowie der Magnesium-Wert sind zu niedrig. Versuche hier mithilfe des Aqua Calculators die Werte anzupassen bevor ich mit Balling beginne. Ansonsten schauen die Werte (pH, Nitrat, KH) ganz gut aus.

Hier noch ein paar Bilder von heute abend:

6. November 2007:

Die neue Hardware im Überblick

So, hier mal die neue Hardware im groben Überblick:

  • 450 Liter (140x60x60 cm) mit Riffkeramik am Ablaufschacht, Ablaufschacht auf die gesamte Breite mit 10 cm Tiefe
  • Technikbecken ~150 Liter (110x50x40 cm) mit integriertem Algenfilter
  • aqua connect Maxima Beleuchtung (6 * 54 Watt T5)
  • 3 * Tunze Nanostream 4045 Strömungspumpen (eine davon am OSCI Motion Nachbau)
  • Tunze Comline 9010 Abschäumer
  • Mini Red Dragon 2500 Rückförderpumpe
  • Aqua Medic Reefdoser Triple für Balling
  • Aqua Medic Niveaumat SP3000 Wassernachfüllanlage (vom alten Becken übernommen)
  • LED-Mondlicht Eigenbau

Heute abend habe ich nach der erfolgreichen Monate der Lampe (vielen Dank an dieser Stelle für die Hilfe bei meinem Vater!) Nitrit und Ammonium/Ammoniak gemessen. Beide Werte waren zufriedenstellend, deswegen habe ich danach direkt die Tiere aus dem alten Becken ins neue Becken migriert. Hat alles gut geklappt, auch mit dem sich daraus ergebenden Aufbau bin ich an sich sehr zufrieden. Für einen ersten Wurf und dafür, dass nichts geklebt sondern nur gestapelt ist nicht schlecht finde ich. Die vielen Korallenableger der großen verkauften Stöcke von Steffen, die ich vorgestern direkt geklebt habe, habe ich gleich ins Riff gestellt. Nun ist der Sand wieder frei und der Fuchs freut sich.

Ausser rund 2/3 der Lebendsteine (alles hat im neuen Becken keinen Platz und vollstellen will ich es ja auch nicht), einigen Weichkorallen, Sand, Kleinstlebewesen und Krabben befindet sich nun nichts mehr im alten Becken. Das Technikbecken habe ich unangetastet gelassen, habe nur die Hälfte der Algen herausgenommen und im Technikbecken des neuen Beckens untergebracht.

In den nächsten Tagen steht für das alte Becken folgendes auf dem Programm: Krabben fangen (als ausgesprochener Krabbenfan will ich die schon auch weiterhin habe), Umzug des Sandes ins Technikbecken und Verkauf der übrigen Lebendsteine mitsamt übrigen Weichkorallen wie Xenien, Krustenanemonen und Keniabäumchen. Danach Abschaltung des Beckens und „Kurzschließung“ des Technikbeckens. Habe immer noch Hoffnung, das Technikbecken laufend verkaufen zu können. Immerhin lebt es da drinnen ohne Ende. Wäre schade, das alles wegzuwerfen…

Morgen abend muss ich den Niveaumat vom alten ans neue Becken umziehen, der alte Niveaumat von Steffen funktioniert nicht mehr. Und was bei einem 450 Liter Pott so alles verdunstet ist der Hammer. ;-)

Bei Gelegenheit mehr und dann auch wieder Bilder. Will morgen nach der Arbeit direkt einige Fotos vom Aufbau und auch dem Becken in der Totalen schießen.

Upgrade auf 450 Liter!

Breaking News in den letzten Tagen: Habe das Becken von Steffen (der leider im Dezember aus beruflichen Gründen umzieht und das Hobby erst einmal auf Eis legen muss) übernommen. Aus 150 Litern mach 450 Liter. Das alles ergab sich recht spontan in den letzten 2-3 Wochen.

Das neue Becken hat 140x60x60 cm, einen 10cm breiten Ablauf auf der linken Seite sowie ein 150 Liter Technikbecken im Schrank darunter. Steffen hat das Becken als Raumteiler eingesetzt (es wurde auf 3 von 4 Seiten teures Weißglas verbaut), bei mir steht es nun direkt an der Wand im Wohnzimmer. Ein Raumteiler ist in der aktuellen Wohnung nicht möglich.

Gestern war Großkampftag. Umzug des Beckens von Bad Boll nach Esslingen, beginnend von 8 Uhr. Am Abend war der Großteil getan, aber heute war dann auch noch viel zu erledigen. Und natürlich bin ich noch längst nicht fertig. ;-)

Das kleine Becken läuft momentan noch fast 1:1 mit. Der Umzug der Tiere ins große Becken erfolgt erst in den nächsten Tagen. Erst einmal schauen, wie das neue Becken so anläuft. Das kleine Becken soll auch so schnell wie möglich abgebaut und verkauft werden.

In den nächsten Tagen hier dann mehr, für heute poste ich nur noch die ersten Bilder von gestern abend. Das Wasser ist noch leicht milchig vom Sand, der als letztes reingeschüttet wurde. An der Scheibe hängt ein Salatblatt für den Fuchs. Ach ja, eine Übersicht aller neuen und „alten“ Tiere gibt es erst einmal hier.

3. November 2007:

Dieses und jenes…

Einiges hat sich getan – obwohl ich sehr faul war und hier nicht geschrieben habe.

Seit vorgestern sind die neuen Leuchtmittel drin: 150 Watt 14.000K HQI und zweimal 9 Watt Blaulicht im Hauptbecken, 18 Watt Dalight und 18 Watt Blaulicht mit den passenden Reflektoren bei Helmut.

Heute gab es nach Woooochen mal wieder einen Wasserwechsel. 50 Liter dieses Mal, immerhin fahren wir am Montag drei Wochen in Urlaub. War echt an der Zeit, da sich beim Hauptbecken schon wieder eine dünne grüne Schicht auf der Wasseroberfläche gebildet hatte. Noch schlimmer bei Helmut, da war ne richtig dicke schleimige Schicht drauf. Bin da einfach zu nachlässig, nach dem Urlaub wird das aber besser! Gestunken hat das Wasser aber nicht, nur ein bissel nach Meer geduftet, lecker. ;-)

Seit heute ist die Mandarin-Dame verschwunden. Gestern war sie noch da, quicklebendig, aber gertenschlank, eher dürr. Gefressen hat sie immer, ein bissel weniger als das Männchen, aber trotzdem ordentlich. Aber im Gegensatz zum sehr wohlgenährten Männchen konnte sie nie wirklich zulegen. Eventuell eine Krankheit oder Nachwirkungen durch Giftfang? Mal gucken, ob das Weibchen morgen wieder auftaucht.

Helmut hat sich vor 1 1/2 Wochen wieder mal gehäutet und passt nun perfekt in sein neues Riesenhaus. Er trägt dieses inzwischen sehr leichtfüßig durch die Gegend. Mit Algen ist das Haus zugewachsen, ausserdem wächste eine Glasrose drauf. Im Becken gibt es eine Glasrosenplage, aber egal, immerhin wächst dann etwas. Nach dem Urlaub werde ich versuchen, Xenien zu kultivieren, immerhin sind neue Leuchtmittel drin. Helmut sieht nun richtig knallrot aus. Viel intensiver als bisher. Ob das mit dem neuen Futter (Miesmuscheln und der Paella-Mix) zusammenhängt?

Vor ein paar Wochen habe ich im Hauptbecken ein bissel geräumt und minimal umgebaut. Sieht besser aus, aber irgendwie werde ich (zumindest in diesem Becken) nie zufrieden sein mit dem Aufbau. ;-) Scheint aber ein allgemeines Problem aller Aquarianer zu sein.

Die Lederkoralle sieht echt schön aus, auch den knallgrünen Scheibenanemonen scheint es zur Zeit sehr gut zu gefallen. Auch ansonsten schaut es im Becken gut aus. Alles lebt und gedeiht. Trotzdem schade, dass es fast ein reines Weichkorallenbecken geworden ist.

Der Niveaumat funktioniert, erstaunlich wie genau der Pegelmesser auf Wasserstandsänderungen reagiert.

Vor genau einer Woche musste ich das Technikbecken abbauen, da dahinter die Radio- und Fernsehdose an der Wand ist. Ich bin zu KabelBW umgestiegen mit dem Internet (25MBit! :-) ), und da musste ne neue Dose installiert werden. Ziemliches Geschäft, das Becken halb zu zerlegen. Aber hey, immerhin musste ich das Hauptbecken nicht abbauen.