Dardanus Einsiedler in Glashaus

Dardanus Einsiedler in Glashaus

Keine Ahnung, ob das ein Fake ist, sieht aber schon irgendwie verdammt echt aus.

Wären die Farben des Einsiedlers etwas anders, würde ich ihn auf jeden Fall für einen Dardanus megistos (Helmut) halten. So bin ich mir nicht 100%ig sicher.

Sieht übrigens doch ziemlich ungesund aus die Körperhaltung, wenn die Tiere sich in ihr Haus zurückziehen. ;-)

Das Bild habe ich von dieser Webseite. Da gibt es noch andere kranke Dinge, z.B. das oder auch das.

Aqua-Bilder März bis Juni 2008

So, endlich wieder neue Bilder. Habe die letzten drei Monate kaum fotografiert, war einfach etwas zu faul.

Die Grundel ist leider in den Tod gesprungen, wir haben sie vor ein paar Tagen unter dem Sofa gefunden. Mir ist schleierhaft, wie sie über die Abdeckung drüber gekommen ist.

Eine der drei Anemonen, die, die ganz hinten an der schwenkbaren Pumpe saß, ist da auch hineingeraten, habe eines Mittags die Überreste im Becken gefunden. Und die Anemonenkrabbe angenervt auf der Pumpe sitzend. Schade. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich die größere der zwei verbleibenden Anemonen schon wieder teilt.

Ansonsten ist aber alles in bester Ordnung. Die Korallen wachsen wie wild, den Fischen geht es auch gut. Eigentlich langweilig… ;-) …aber gut so!

23. Juni:

1. April:

Bilder der letzten zwei Monate

In den letzten zwei bis drei Monaten hat sich wieder einiges an Bildern angesammelt. Leider war ich auch sehr faul und habe im Februar überhaupt keine Bilder gemacht, ts ts. ;-)

Heute gab es aber wieder einen ganzen Schwung Bilder, immerhin hat sich ja auch einiges getan. Habe allerdings nicht alle Neuheiten fotografieren können, das kommt allerdings noch.

5. März 2008:

16. Februar 2008:

24. Januar 2008:

19. Januar 2008:

16. Januar 2008:

Bilder, Bilder, Bilder…

Und hier ein riesiger Schwung Bilder des Beckens, von Helmut und seinem Reich und auch von der großen Monodikrabbe, die ich vorgestern aus dem Ablauf gefischt habe. Hätte ich gewusst, dass gestern der Lippi dran glauben musste, hätte ich sie direkt dort gelassen…

Wie man sieht, schaut alles an sich sehr positiv und schön aus. Da der Stress des Umzugs und der Migration nun abgenommen hat, kann man das Becken nun auch endlich geniesen, dafür macht man sich ja die ganze Arbeit. ;-)

13. Januar 2008:

12. Januar 2008:

10. Januar 2008:

30. Dezember 2007:

15. Dezember 2007:

9. Dezember 2007:

8. Dezember 2007:

23. November 2007:

Monodikrabbe killt Sechsstreifenlippi

Der Titel dieses Beitrags lässt ja schon ahnen, was ich hier erzählen möchte.

Heute kurz vor’m Frühstück (also um 13 Uhr ;-) ) habe ich mir das Becken angeschaut und dabei auch putzmunter den großen Sechsstreifenlippi rumschwimmen sehen. Und wie immer einer der Monodikrabben hinter der Riffrückwand. Auch ansonsten sah alles wunderbar aus. Nach dem Frühstück war dann Teil 2 der Beckenbeschau durchgeführt. Dabei standen mir dann recht schnell die Haare zu Berge! Hinter der Riffrückwand die Monodikrabbe und der große Sechsstreifenlippi:

:-(

Für mich gibt es hier eigentlich nur eine Erklärung: Habe schon mehrfach die Sechsstreifenlippis hinter der Rückwand entdeckt. Hier gibt es nur einen schmalen Spalt zwischen der Rückseite der Rückwand und der Glasscheibe. Gerne hält sich hier die Wurdemanni tagsüber auf, die besagte Monodikrabbe und die Lippis schauen hier gerne auch mal rein und sich um. Beim letzten Ausflug des großen Sechsstreifenlippis war dann wohl die Monodikrabbe zur Stelle. Der Titel dieses Beitrags könnte also auch heißen: Monodikrabbe killt zwei Sechsstreifenlippis

Habe gestern ja schon beschrieben, dass mir letztens schonmal ein Lippi verstorben ist. Auch dieser Lippi lag hinter der Rückwand, allerdings nagte die Monodikrabbe da aktuell nicht dran, allerdings war sie auch in der Nähe. Wunderte mich noch die Nacht vorher, dass der Lippi hinter der Rückwand in halber Höhe pennt, habe mir aber nichts dabei gedacht und vermutet, dass er dann in der Nacht verstorben ist. Nicht so unsinnig, allerdings denke ich inzwischen, dass auch hier die Monodikrabbe entscheidend nachgeholfen hat.

Momentan beobachte ich übrigens, dass der tote Lippi von der Monodikrabbe erstmal beiseite gelegt wurde. Nach 11 Stunden Knabbern ist nun also wohl erstmal gut. Passt auch zum Ablauf des ersten Todesfalles.

Meine Begeisterung hält sich, wie man sich vorstellen kann, in Grenzen. :-(

Folge: Sofortiger Platzverweis fuer die Monodikrabbe, auch ihren Kollegen, die zweite Monodikrabbe (und die hatte ich gestern ja noch in der Hand, Bilder liefere ich dann bei Gelegenheit noch nach). Bin ja wirklich ein Krabbenfan, aber so etwas lasse ich mir nicht gefallen. Die beiden Krabben werden, sobald ich sie gefangen (die abgesägte Colaflasche mit Muschelfleisch steht schon im Becken) habe, im Ablaufschacht (10x60cm) wohnen müssen.

Bevor jemand vermutet, die Krabben hätten Hunger: Füttere die Krabben schon lange und regelmäßig (1-2 Mal die Woche) mit Futtertabletten und ab und an mit Frischfleisch. Denke, das sollte reichen um nicht auf doofe Ideen zu kommen.

Häutung nach 4 Monaten

So, seit der letzten Häutung im Juli hat sich Helmut vorgestern mal wieder gehäutet und ist nun noch ein Stück gewachsen. Schon nach der Juli-Häutung passte Helmut wie angegossen in sein neues Haus, nichts mehr übrig von dem Eindruck, dass er in einem viel zu großen Haus wohnt. Außerdem wird das Haus leichtfüßig durch die Gegend getragen. ;-)

Warum es mit der Häutung nun 4 Monate gedauert hat, keine Ahnung. Würde mich wirklich interessieren. Der alte Panzer war schon total abgenutzt und hatte weiße Stellen, es wurde also wirklich Zeit.

Muss ich hier vielleicht spezielle Dinge füttern? Momentan bekommt Helmut aus der Paella-Meeresfrüchtemischung Fisch, Garnelen, Oktopus uvm, ausserdem Sardellen und Miesmuscheln. Ab und an Caulerpa-Algen. Seit zirka einem Monat habe ich wöchentlich Jod zudosiert, da dies ja wohl fuer die Häutung benoetigt wird.

Wie dem auch sei, hier die Bilder der alten Haut:

6. Dezember 2007:

Bildersession

So, heute am frühen Abend habe ich endlich mal ne Serie Bilder geschossen. Teilweise sind die Bilder n bissle matschig, sollte in Zukunft schauen, wohin ich die Kamera fokusieren lasse. ;-) Aber unterm Strich sind die Bilder ganz ok. Das Technikbecken kann man natürlich auch verkleiden. Ist nun nur geöffnet um einen Einblick in die Technik zu gestatten.

8. November 2007:

Die Lippis sind beide noch da, der unterlegene Fisch (meiner) hockt nun meist in einem Loch zusammen mit der Grundel und schnappt sich Futter, das vorbei schwebt. Nachdem ich das gemerkt habe, füttere ich sie nun auch seperat, genau wie die drei Mandarins. Dazu habe ich mir nach Dannys Ratschlag ein 1m langes 5mm dickes PVC-Rohr gekauft und verwende das nun mithilfe einer 20ml Spritze. Perfekt, damit kann man sowohl die scheuen (und faulen) Fische wie die Mandarins wie auch den Haarstern füttern. Perfekt! Das Futterrohr, das ich aus dem kleinen Becken übernommen habe, kann in Rente.

Die Wasserwerte sind auf dem Weg der Besserung. Messe z.Zt. jeden Tag und kippe dann entsprechend Salze hinein um innerhalb von ~ einer Woche auf die Sollwerte zu kommen.