Zweiter Mandarintodesfall

Gestern ist auch der zweite Mandarin gestorben! :-(

Gleiche Geschichte wie beim Weibchen: Heute nachmittag habe ich das Tier desorientiert im Becken vorgefunden. Farben etwas blasser, die Augen sahen komisch aus. Der Sechsstreifenlippfisch hat ab und an Angriffe gefahren, die der Mandarin fast nicht abgewehrt hat. Ich habe ihn in den Schlammfilter umgesetzt und als wir kurz nach Mitternacht wiede zuhause waren, war er nicht mehr am Leben. :-(

Einen Tag vorher war alles in Ordnung, zumindest optisch. Normales Verhalten und so weiter. Die Agressivität des Lippfisches war übrigens nach den ersten Tagen, wo er ab und zu meinte, die Mandarins zu verscheuchen, nicht mehr vorhanden. Gebissen hat er nie. Bis vorhin eben. Gut, der wird gemerkt haben, dass er leichtes Spiel hat.

Sehr frustrierend, v.a. weil ich immer noch nicht weiss, woran das lag. Gut, auch das Männchen war schlank bis vollschlank, aber es frass in den letzten Tagen die roten Mückenlarven und hat auch von den Frostartemias etwas abbekommen, wenn auch nicht viel. Habe mir deswegen keine großen Sorgen gemacht.

Tja und nun? Liegt es am Becken oder sind uns Mandarins verkauft worden, die mit Gift gefangen wurden? Die Spätfolgen kommen bei solchen Tieren oft erst Wochen oder Monate später und sie sterben ohne erkennbaren Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um auf Deiner eigenen Website zu antworten, gib die URL Deiner Antwort ein, die einen Link zur Permalink-URL dieses Beitrags enthalten sollte. Deine Antwort wird dann (möglicherweise nach der Moderation) auf dieser Seite angezeigt. Möchtest Du Deine Antwort aktualisieren oder entfernen? Aktualisiere oder lösche Deinen Beitrag und gib die URL Deines Beitrags erneut ein. (Mehr erfahren)