Nitrit sinkt weiter!

Juchu, das Nitrit sinkt weiter. Nachdem ich immer noch keine eigenen Tests habe (scheinbar werden morgen aber endlich die Wandhalter und die Tests verschickt…), musste ich wieder testen lassen. Diesmal deutlich unter 0,1mg/l. Es wird so langsam. Giovanna und ich können es kaum erwarten bis der erste Fisch einzieht.

Neue Bilder gibt’s momentan keine, es hat sich optisch auch nicht sonderlich viel getan.

Wobei: Der Keniabaum sieht so aus, als ob er mehrere Ableger bekommt und diese demnächst abschnürt und im Becken verteilt. Hm, das Ding ist ja so schon riesig, wohin also mit den Ablegern? Freuen tut’s natürlich trotzdem! ;-) Blöderweise scheint der Keniabaum einen der drei Xenienableger zu vernesseln, die sehen gar nicht glücklich aus. Mal gucken, ob man das fotografieren kann, wird wohl aber recht schwierig. Mal gucken. Die Garnelen werden immer zutraulicher und hängen praktisch an der Scheibe, wenn nur jemand in die Nähe kommt. Am Futter kann’s aber nicht liegen, wir füttern wohl eher zu reichlich.

Mit dem Aufbau bin ich weiterhin sehr zufrieden, nur muss die Rückwand noch vollens zubaut werden. Mal gucken, wann mir da ein passender Stein über den Weg läuft. Das hat aber noch Zeit.

Nitritwert sinkt…

Heute mal wieder das Wasser messen lassen. (Grummel, die Tests sind immer noch nicht da, muss also immer zum All-Marine, echt ätzend.) Der Nitritwert ist von 0,4mg/l (Montag) auf 0,1mg/l gesunken. Immerhin. Hoffentlich geht’s so weiter.

Schön ist auch, dass sich die Tiere wohl fühlen, nur den Steinkorallenableger scheint es nicht so wirklich zu gefallen. Entweder sind die schon kaputt oder es dauert nicht mehr lange.

Die Garnelen erfreuen sich bester Gesundheit, zumindest sind sie putzmunter und fallen sofort über die Hände her, die ab und am im Becken den Aufbau optimieren.

Auf einem der neuen Steine hab ich gestern eine Glasrose entdeckt, die sich in einem langen Loch versteckt hält. Leider hat bisher keine der Wurdemannis Appetit bekommen, hoffentlich ändert sich das noch. Es ging doch so toll los mit den beiden Garnelen.

Abschäumer oder nicht…?

Heute (äh gestern, ist ja schon nach Mitternacht) gab’s den ersten Dämpfer. Wasserwerte zu schlecht für einen Fisch. Genauer gesagt: Nitritwert zu hoch, ansonsten an sich alles ok. All-Marine hat mir auf (eher) kurz oder lang zu einem Abschäumer geraten. Hab bei Steffen, der nun sein Technikbecken am Start hat, den alten Abschäumer leihen/kaufmieten können. Direkt nach Inbetriebnahme wusste ich auch, warum die theoretisch im Internet angelese Meinung, auf einen Abschäumer zu verzichten, goldrichtig ist. Sowas macht ja einen Höllenkrach! Eventuell war ich auch zu doof, das Ding richtig zu montieren (der erste Versuch endete damit, dass das Becken aussah wie ’ne geschüttelte Sprudelflasche beim öffnen…), aber momentan ist es richtig heftig laut. Der Motor geht ja noch, aber die Wassergeräusche… Naja, wenn sowas her muss, dann wird es definitiv nur in der Nebensaison betrieben, also zwischen 1 und 15 Uhr, wenn garantiert niemand zuhause ist und es nicht stört. Trotzdem bin ich baff, was das Ding nach grad mal 1 1/2 Stunden Laufzeit alles aus dem Wasser gezogen hat.

Bei All-Marine habe ich heute noch 1,5kg Lebendgestein gekauft und nun wenigstens mal einen ordentlichen Aufbau hinbekommen, mit dem ich momentan seeeehr zufrieden bin. :-) Nachdem sich die Garnelen nicht fangen liessen, musste ich mit den drei Kollegen im Becken den Umbau wagen. War gar nicht so einfach… ;-) Bilder vom fertigen Aufbau gibt’s dann bei Gelegenheit.

Ausserdem habe ich bei All-Marine ein Kalkpülverchen und zwei „Drogencocktails“ mitbekommen. Damit sollen die Wasserwerte getuned werden. Ausserdem 20 Liter Wasser, mit dem ich einen Teilwassertausch durchgeführt habe. Ende der Woche ist dann der nächste Besuch mit ner Wasserprobe geplant.

Jetzt erstmal gucken, wie sich das mit dem Abschäumer entwickelt. So ein Lindenholzabschäumer soll eine feine Sache sein, zumindest leise soll das Ding sein. Ich glaube, das muss ich mir mal genauer anschauen.