Messwerte und Wasserwechsel nach Ägypten

Nachdem seit dem letzten Wasserwechsel auch schon wieder knapp 2 Wochen vergangen sind, habe ich das heute mal wieder gemacht. Als ob ich in Ägypten nicht schon genug mit Meerwasser zu tun gehabt hätte. ;-)

Desweiteren habe ich ein paar Sachen gemessen:

0,05 mg/l Nitrit (Tropic Marin)
5 mg/l Nitrat (Tropic Marin)
8,1 pH (Tropic Marin)
9,0 dKH (Salifert)
1023 kg/m^3 Dichte

Ägypten-Testwerte und -Wasserwechsel

So, nachdem es am Donnerstag für eine Woche nach Ägypten geht, hab ich nochmal Wasser gewechselt und auch gemessen. Hier die Ergebnisse:

0,1 mg/l Nitrit (Tropic Marin)
5 mg/l Nitrat (Tropic Marin)
8,1 pH (Tropic Marin)
1350 mg/l Magnesium (Salifert)
460 mg/l Calcium (Salifert)
7,4 dKH (Salifert)
2,63 meq/l Alkalinität (Salifert)
0 mg/l Phosphat (Salifert)
1023 kg/m^3 Dichte

Den Nitritwert glaub ich einfach nicht, kann mir das bei 5 mg Nitrat einfach nicht vorstellen und werd es einfach mal ignorieren. ;-)

Übrigens ist uns vor ein paar Tagen aufgefallen, dass eine der Putzergarnelen fehlt. Könnt mir vorstellen, dass sie an Altersschwäche gestorben ist. Wie dem auch sei, bei Gelegenheit kommt wieder ein neuer Partner für die vergleibende Garnele her.

Die Anemonenkrabben wechseln sich in der Anemone ab. ;-) Die größere der beiden Krabben hat nun eine Schere weniger, wenn das so weiter geht, wird die behaarte hellbraune Krabbe zu Helmut ausgesiedelt, die ist nämlich allen Augenscheins nach dran schuld.

Ansonsten ist alles in Ordnung, wenn man von einer ekligen grünen Kamhaut und Gewebeablösungen bei der Hystrix und der grünen Seriatopora absieht. Bei der Kamhaut stehe ich vor einem Rätsel, denn an den Werten im Wasser wird es wohl nicht liegen. Die Gewebeablösung bei der Hystrix stellt mich auch vor ein Rätsel, bei der Seriatopora könnte es an der Strömung liegen, denn nur die Stellen, die voll in der Strömung stehen, haben das Problem. Hab deswegen die Strömung etwas angepasst und entsprechend verändert.

A propos Strömung: Werde wohl noch eine zweite Nanostream 6025 anschaffen um mehr Strömung ins Becken zu bekommen und um die Oberfläche besser zu bewegen. Momentan ist nur eine Nanostream 6025 (2500 l/h) drinnen und eben die Rückförderpumpe aus dem Technikbecken mit brutto 1000 l/h.

Endlich mal wieder Tests gemacht…

Sodele, endlich bin ich mal wieder halbwegs motiviert gewesen zwecks Messorgie.

0,05 mg/l Nitrit (Tropic Marin)
5 mg/l Nitrat (Tropic Marin)
8,2 pH (Tropic Marin)
1320 mg/l Magnesium (Salifert)
450 mg/l Calcium (Salifert)
< 0,25 mg/l Ammoniak (Salifert)
7,7 dKH (Salifert)
2,74 meq/l Alkalinität (Salifert)
1023 kg/m^3 Dichte

Sieht ja alles ganz gut aus finde ich. Nitrit und Nitrat muss ich auf jeden Fall im Auge behalten, aber ansonsten ist das schonmal ganz ok. Silikan und Phosphat sollte ich bei Gelegenheit auch messen, genau wie die Sauerstoffkonzentration. Sauerstoff wäre auch ne interessante Idee für’s Becken von Helmut.

Mal wieder ein paar Messwerte

Nach einem 20 Liter Wasserwechsel heute, an sich 3 Tage zu spät (denn seit der Einrichtung des zweiten Beckens wechsel ich jeden Mittwoch oder Donnerstag 20 Liter Wasser), habe ich mal wieder ein paar Messwerte gemacht:

0,05-0,1 mg/l Nitrit (Tropic Marin)
1-5 mg/l Nitrat (Tropic Marin)
8,0 pH (Tropic Marin)
9,0 dKH (Salifert)
3,20 meq/l Alkalinität (Salifert)
1023 kg/m^3 Dichte

Sollte etwas weniger füttern wie es aussieht. Gar nicht so einfach wenn man die kranke Grundel aufpäppeln muss.

Gestern war ich bei Kölle und habe spontan eine Fleckentupfen-Anemonenkrabbe (Neopetrolisthes maculatus) mitgenommen. Hatte solch ein Tier mal beim Tauchen gesehen und bin seitdem fasziniert. Bisher ist mir so etwas noch nie in einem Laden über’n Weg gelaufen. Deswegen hab ich gestern dann direkt spontan zugeschlagen.

Die Krabbe ist super interessant und hat auch sofort die Anemone für sich entdeckt und sitzt seitdem seitlich am „Kelch“ oder mitten vorne drauf. Die Clownis haben die Krabbe nach einem Abend Gemotze akzeptiert und lassen sie in Ruhe. Was wollen sie auch gegen eine Krabbe ausrichten…? ;-)

Bilder gibt es bei Gelegenheit, habe schon welche gemacht.

KH und pH im größeren (!) Einsiedlerbecken

Der KH im Einsiedlerbecken ist erwartungsgemäß auch recht hoch, 12,5 habe ich hier gemessen. Der pH ist dafür recht niedrig, hier habe ich nur 7,7 gemessen. Mehr Tests, v.a. Nitrat mache ich morgen.

Den pH werde ich genau im Auge behalten müssen, die Frage ist nun, wie ich den wieder steigere.

Vorhin habe ich 20 Liter Wasser gewechselt, im Einsiedlerbecken ist also etwas neues Wasser, denn ich habe hier vorhin auch noch ein 54l (60x30x30) Becken aufgebaut. Das Becken habe ich kostenlos von einem Arbeitskollegen bekommen. Der Vorteil ist, dass es hier einen hübschen Deckel dazu gibt. Sieht einfach aufgeräumter aus, ausserdem verdunstet nicht so viel Wasser. Und natürlich ist es mit knapp 15 Litern und 10cm mehr Breite auch etwas größer und angenehmer für Helmut.

Für’s Phytoplankton habe ich mal die Dichte gemessen, 1033, träller… Habe das direkt mal auf 1024 angepasst, hoffentlich habe ich dadurch nicht alles umgebracht. Naja mal gucken wie es weiter geht in der grünen Brühe. Die Copos waren die letzten Wochen nicht mehr so aktiv, ausgestorben sind sie allerdings nicht.

Messwerte 2007 zum ersten…

So, endlich hab ich es mal wieder geschafft und seit, man kann eigentlich schon sagen, Monaten wieder alles durchgemessen. Sieht alles mit Ausnahme von Silikat auch sehr gut aus. Bei Silikat habe ich zum ersten Mal einen Nachweis erhalten. Nun frage ich mich, ob das an der neu eingebauten Rückwand, an der Osmosaanlage bzw dem so entstandenen Osmosewasser oder an anderen Faktoren liegt. Ein Kieselalgenproblem habe ich auf jeden Fall (noch) nicht. KH könnte besser sein, aber ich habe eben etwas dran geschraubt, sollte nun also auch wieder passen.

0,02-0,05 mg/l Nitrit (Tropic Marin)
< 1 mg/l Nitrat (Tropic Marin)
8,0 pH (Tropic Marin)
1350 mg/l Magnesium (Salifert)
410 mg/l Calcium (Salifert)
< 0,25 mg/l Ammoniak (Salifert)
6,4 dKH (Salifert)
2,29 meq/l Alkalinität (Salifert)
0,5 mg/l Silikat (Salifert)
0 mg/l Phosphat (Salifert)
9 mg/l O2 (Salifert)
1023 kg/m^3 Dichte

Die Dichte war am Freitag, als ich einen Schmalspurwasserwechsel von 10 Litern gemacht habe, bei 1024,5! Habe über den Abend hinweg dann die Dichte auf 1023 runtergefahren. Oh Mann, das kommt davon, wenn man lange nicht misst. Sowas passiert mir hoffentlich nicht nochmal.

Technikeinkauf

Wie schon erwähnt, kam am Freitag endlich die Lieferung vom Aquaterrashop an.

Darin ein Ersatz für den Aräometer, den ich vor zwei Wochen kaputt gemacht habe. Seitdem konnte ich den Salzgehalt nicht mehr bestimmen, bei einer Messung stellte sich gestern abend allerdings heraus, dass der Salzgehalt schön konstant geblieben ist. Er lag anstatt bei 1023 nun bei 1022,5. Finde, das Ergebnis ist akzeptabel.

Ausserdem habe ich einen neuen Abschäumer bestellt. Der Abschäumer von All-Marine war uns nun doch (deutlich) zu laut. Der neue Abschäumer ist ein Tunze Nano Doc 9002. Und ich muss sagen, dass sich der Kauf gelohnt hat. Der Tunze-Abschäumer ist deutlich leiser. Hoffentlich macht er auch das, was er soll: Das Becken von Schadstoffen und mehr zu befreien.

Ansonsten war noch ein bissel Kleinkram dabei, unter anderem noch ein paar Biobälle, die allerdings vergessen wurden zu liefern. Mal gucken, wann die hier ankommen. Einen 25 Watt Heizstab habe ich auch noch bestellt – für’s Copepoden-/Phytoplanktonbecken. Ich denke, der Betrieb des Heizstabs ist billiger als das Arbeitszimmer zu heizen. Die Befestigung des neuen Heizstabs habe ich für den großen Heizstab verwendet. Der hing bisher nur im Technikbecken und schepperte deswegen ab und zu etwas an der Glaswand. Der große Heizstab ist nur bis 100 Liter Beckengröße angegeben, aber er scheint damit zurecht zu kommen. Eventuell sollte ich hier aber auch einen noch größeren Heizstab anschaffen, vielleicht ist es günstiger, wenn der Heizstab nicht die ganze Zeit heizt. Mal schaun.

Heute war nach langer Zeit mal wieder ein Wasserwechsel an der Reihe. 25 Liter habe ich gewechselt, 5 Liter mehr als sonst. Das Wasser ist nun wieder auf ner Dichte von 1023. KH-Wert passt auch, der war nach dem Wasserwechsel wieder auf 7, so wie gestern abend auch. Habe deswegen die gleiche Menge Calciumhydrogencarbonat nachdosiert wie auch gestern Abend.

Den Tieren geht es augenscheinlich gut. Die Monidokrabbe scheint wieder in den großen Stein, in dem sich es auch die Anemone gemütlich gemacht hat, eingerichtet. Dort befindet sich ein Höhlensystem, das nun wieder fein säuberlich mit Steinchen und leeren Schneckenhäusern verrammelt ist. Die Krabbe lebte ja eine zeitlang hinten im Aufbau, auf dem Sandboden.

Der kleine rot-orangene Einsiedler (Pylopaguropsis speciosa) hat kurz nach dem Einsatz die Buschkoralle (Pocillopora damicornis) als „ihre“ Koralle und Wohnung entdeckt. Tagsüber und bei Blaulicht hält sich der Einsiedler direkt unter der Koralle am Stamm auf, nachts dann mitten auf der Koralle. Habe den Einsiedler dann einmal weggesetzt, kurz später war er wieder vor Ort. Sehr interessantes Verhalten! :-) Habe ein paar Bilder davon gemacht, bei Gelegenheit dann wieder ein paar Bilder der letzten Zeit.

Die gelbe Seewalze ist umgezogen. Vor zwei Tagen habe ich sie auf einem toten Korallenstückchen auf dem Sandboden gesehen. Heute war sie nicht mehr dort, mal gucken, wo ich sie wieder entdecke, vor allem wann ich sie wieder entdecke.

Die Thor-Garnele habe ich nicht mehr gesehen, ich hoffe aber, dass sie sie noch guter Gesundheit erfreut. ;-)